Rezension zu „Die Schönheit der Nacht“

Ich habe wieder an einer Leserunde teilgenommen. Diesesmal ging es um das Buch „Die Schönheit der Nacht“. Und hier habe ich meine Rezension dazu für euch.

Inhalt:

Vor der beeindruckenden Kulisse der bretonischen Küste lässt Bestseller-Autorin Nina George zwei Frauen sich selbst neu entdecken: ihre Wünsche und Träume, ihre Sinnlichkeit, ihr Begehren. Die angesehene Pariser Verhaltensbiologin Claire sehnt sich immer rastloser danach, zu spüren, dass sie lebt und nicht nur funktioniert. Die junge Julie wartet auf etwas, das sie innerlich in Brand steckt – auf des Lebens Rausch, auf Farben, Mut und Leidenschaft. In der glühenden Sommerhitze der Bretagne, am Ende der Welt, entdecken die beiden unterschiedlichen Frauen Lebenslust und Leidenschaft neu – und werden danach nie wieder dieselben sein.

 

Autorin

Nina George, geboren 1973 in Bielefeld, hat bereits mehr als 100 Kurzgeschichten und Romane unterschiedlicher Genres veröffentlicht. Sie schreibt nicht nur unter ihrem eigenen Namen, sondern auch zusammen mit ihrem Mann unter dem Pseudonym Jean Bagnol Provence. Unter diesem Namen veröffentlicht das Paar Krimis. Neben ihrer Arbeit als Autorin arbeitet sie außerdem als Journalistin. Ihr Buch „Das Lavendelzimmer“ von 2013 wurde zu ihrer eigenen Überraschung ein großer Erfolg, landete auf den Bestseller-Listen und ist inzwischen in 30 Sprachen erhältlich. Auch ihre folgenden Bücher „Das Traumbuch“ von 2016 und „Die Schönheit der Nacht“ von 2018, erhielten gute Kritiken.

 

Informationen zum Buch

Herausgeber: Knaur HC
Autorin: Nina George
Buchlänge: 256 Seiten
Erscheinungstermin: 02.05.2018
Preis gebundene Ausgabe: 18,99 €
Preis E-book: 16,99 €

 

Warum hat mich das Buch interessiert?

Ich kannte Nina George vorher nicht, aber das Cover hat meine Aufmerksamkeit erregt. Ich habe mir dann die Leseprobe durchgelesen und war sofort begeistert von ihrem Schreibstil. Sie kann ihre Leser mit ihren Worten wirklich fesseln und ich wollte gerne mehr davon lesen.

 

Cover:

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Das war auch der Grund, weshalb ich auf die Leserunde aufmerksam geworden bin. Es verspricht eine sinnliche Geschichte.

 

Meine Meinung:

Ich war sehr begeistert von dem Schreibstil der Autorin. Schon die Leseprobe hat mich sehr überzeugt und das Buch dann natürlich auch. Ich glaube, ich habe mich noch nie so sehr in die Gefühle der Personen in einem Buch hineinversetzen können. Die Autorin lässt einen alles sehr gut nachempfinden. Der Schreibstil hat definitiv überzeugt.
Anfangs konnte ich mich sehr gut mit Julie identifizieren. Sie ist jung und weiß noch nicht so richtig, wo ihr Leben sie hinführen wird und was sie überhaupt will. Das kann ich sehr gut nachempfinden.
Claire hingegen, ist in einer Ehe gefangen, die sie nicht mehr ganz ausfüllt. Beide Frauen spüren eine Sehnsucht in sich und wissen nicht, wie sie diese Sehnsucht stillen können.
Es ist eine sehr ruhige Geschichte. Ich persönlich hätte mir mehr Action, Spannung und Erotik gewünscht.
Ruhige Geschichten muss man einfach mögen, wenn man dieses Buch liest.
Von den Charaktern war Gilles wohl mein Liebling. Er wirkte auf mich immer sehr glücklich, befreit und zufrieden mit sich. Das fand ich schön.
Alle Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet.
Sehr gut gefallen hat mir die Kulisse an der französischen Küste. Ich liebe Frankreich und ich liebe das Meer, daher hat das Buch Urlaubsfeeling bei mir geweckt.
Das Ende war für mich nicht ganz zufriedenstellend, aber ich denke das empfindet jeder anders.
Die Botschaft jedoch hat mir sehr gut gefallen. Natürlich vorausgesetzt, dass ich sie auch richtig verstanden habe. 😉
Für mich hat das Buch ausgesagt, dass wir uns von den ganzen Verpflichtungen im Leben nicht klein halten und einschränken lassen sollen. Wir sollen unseren Weg gehen und uns nicht von äußeren Einflüssen und anderen Menschen einschränken lassen. Dem kann ich nur zustimmen.

Fazit

Für mich war die Geschichte zu ruhig, aber der Schreibstil hat mich definitiv begeistert. Ich fand es schön, dass die Geschichte am Meer gespielt hat und auch die Botschaft hat mir sehr gut gefallen.
Wer auf ruhige Geschichten steht, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall ans Herz legen.

Vielleicht interessiert euch auch meine Rezension zu „Wake – Das Erwachen“.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.